Flying Science, der Verein Kulturbruck und die Gemeinde Langenbruck präsentieren: 

LANDSCHAFT – Flying Science Summer School in Langenbruck

Freitag, 13. bis Sonntag, 15. Mai 2016 (Pfingsten)


Zum dritten Mal organisiert Flying Science in Langenbruck eine kleine Summer School. Kompakt gibt es an drei Tagen zeitgenossisches Denken, Fragen, Forschen und Vermitteln. Wir laden herzlich ein zu Fragen rund um das Thema Landschaft. Dazu gibt es gemeinsame Essen, Spaziergänge, Gespräche und ein Konzert.

Landschaft hat den trügerischen Schein, etwas Selbstverständliches zu sein, das auf den ersten Blick und im spontanen Gebrauch als einfach, klar und unmissverständlich erscheint. Beginnt man aber Fragen zu stellen, wird Landschaft kontrovers:

Wo beginnt Landschaft? Was gehört nicht zur Landschaft?
Wer definiert Landschaft? Wem gehört die Landschaft?
Kurz und gut: Was ist Landschaft?

Alle reden von Landschaft – aber meistens aus verschiedenen Perspektiven. Für die einen bildet sie die Lebensgrundlage, andere beklagen ihre Zerstörung, für viele bedeutet sie Heimat und manche übersehen sie schlicht. Dennoch: Landschaft prägt unser Fühlen, Denken und Handeln in vielerlei Hinsicht. Man spricht von der Natur-Landschaft und der Kultur-Landschaft – ebenso wie von der Stadt-Landschaft, den Shopping-Landschaften, Polit-Landschaften und vielen weiteren Bindestrich-Landschaften.

Es gibt einen grossen Landschaftsdenker unserer Zeit: Lucius Burckhardt (1925 – 2003). An ihm kommt auch die Flying Science Summer School nicht vorbei. Und dies auch aus einem historischen Grund: In der Gemeinde Langenbruck hatte seine Familie einen Sommersitz. 1954 feierte er hier mit seiner späteren Frau Annemarie Wackernagel Verlobung. Diesen geographischen Zufall nehmen wir zum Anlass, die Gedanken von Lucius und Annemarie Burckhardt aufzunehmen und wieder neu anzudenken. 




Das Programm

– FREITAG, 13. MAI 2016, 17.30 Uhr
Revue Langenbruck

Prof. Dr. Markus Wild, Universität Basel, Departement Philosophie und Medienwissenschaft, Philosophisches Seminar: Die Entdeckungen der Landschaft

Die Landschaft wurde nicht schon immer anregend empfunden, sie musste erst entdeckt werden. Zuerst wurden Landschaften als etwas Schönes entdeckt, dann als etwas Schützenswertes. Vielleicht sollten wir heute einen Schritt über Schutz und Schönheit hinaustun und Landschaften als etwas Lebendiges entdecken.

Im Anschluss Apéro-Gespräch und Abendessen im Hotel Erica


– FREITAG, 13. MAI 2016, 21 Uhr
Evangelisch-Reformierte Kirche Langenbruck

Hör-Landschaften: Eine Lukarne auf europaische Musik des 18. Jahrhunderts
Sarah Giger, Traversflote; Alexandra Polin, Viola da Gamba; Ziv Braha, Erzlaute



– SAMSTAG, 14. MAI 2016, 11.30 Uhr
Revue Langenbruck

Markus Ritter, Basel, Biologe und stellvertretender Generalsekretär des Präsidialdepartements Basel-Stadt, Mitherausgeber der Schriften von Lucius Burckhardt: Die Erfindung der Spaziergangswissenschaft im Schönthal - Lucius Burckhardt-Wackernagel, Biografie, Theorie, Aktualität
 
Der Soziologe und Urbanist Lucius Burckhardt verbachte von 1955 bis zu seinem Tod 2003 nahezu jährlich seine Sommerfrische im ländlichen Schönthal. Seine originellen Theorien zur Wahrnehmung von Landschaft und Natur entwickelte er massgeblich hier. Im Vortrag stelle ich Burckhardts Lebenslauf und seine Theorien vor mit einem Blick auf die aktuelle Bedeutung seines Werks. Der Spaziergang am Nachmittag versetzt Tahiti nach Langenbruck.

Im Anschluss Apéro-Gespräch und Mittagessen im Hotel Erica

– SAMSTAG, 14. MAI 2016, 15 bis ca. 17 Uhr

«Tahiti in Langenbruck»
Querfeldein denken mit Lucius Burckhardt. Ein Spaziergang in und um Langenbruck kombiniert mit der Lektüre über die erste Expedition Captain Cooks nach Tahiti. Treffpunkt um 15 Uhr beim Hotel Erica.

– SAMSTAG, 14. MAI 2016, 17.30 Uhr
Revue Langenbruck

Prof. Dr. Christel Köhle-Hezinger, Universität Jena, Lehrstuhl für Volkskunde, Empirische Kulturwissenschaft: Reise ins Paradies: Wege, Bilder, Utopien. Ein Kulturpanorama

Im Anschluss Apéro-Gespräch und Abendessen im Hotel Erica


 

– SONNTAG, 15. MAI 2016, 11.30 Uhr​
Revue Langenbruck

MSc Denise Karp, Leiterin Junghasen-Projekt, Institut für Evolutionsbiologie und Umweltwissenschaften, Universität Zürich: Lebensraum Agrarlandschaft aus Sicht des Feldhasen

In welchen landwirtschaftlichen Strukturen überleben Junghasen am besten? Werden genau jene Strukturen von Häsinnen für die Wahl des Setzplatzes bevorzugt? Die Antworten auf diese und weitere Fragen sollen helfen, dass zukünftig vermehrt junghasenfreundliche Strukturen in der Landschaft geschaffen werden können.

Im Anschluss Apéro-Gespräch und Mittagessen im Hotel Erica



Partner
Gemeinde Langenbruck; Verein Kulturbruck; Hotel Erica, Langenbruck; Basellandschaftliche Gebäudeversicherung; Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Langenbruck


Übernachtungen und Essen
Gerne nehmen wir Reservationen für Übernachtungen und für Mittag- und Abendessen im Hotel Erica entgegen.

Zimmerpreise pro Nacht:

– Einzelzimmer ab Fr. 66.—
– Doppelzimmer mit Etagen-Bad: ab Fr. 85.—
– Doppelzimmer mit Dusche/WC oder Bad/WC ab Fr. 104.—

Eine weitere Übernachtungsmöglichkeit bietet der Hof Spittel (B&B und Schlafen im Stroh):

www.gast-hof-spittel.ch, info@gast-hof-spittel.ch


Anreise
Für die Morgenvorträge am Samstag (14.5.) und Sonntag (15.5.), Beginn 11.30 Uhr:

Basel SBB ab: 10.17 Uhr // Langenbruck Dorf an: 11.12 Uhr
Für die Abendvorträge am Freitag (13.5.) und Samstag, (14.5.), Beginn 17.30 Uhr
Basel SBB ab: 16.17 Uhr // Langenbruck Dorf an: 17.12 Uhr


Zentraler Veranstaltungsort
Revue, Erikaweg 1, Langenbruck


Was ist Flying Science?
Flying Science ist kurze und frische Wissenschaftsvermittlung für alle an passenden Örtlichkeiten.
Nach den Vorträgen: Apéro und Gespräche. Eintritt frei (Kollekte)