TUSCULUM AUF MAPPRACH
Ein Ort für wache Geister


An den Sonntagnachmittagen
27. August, 3. September und 10. September 2017

Gespräche und Musik | Kurzvortrag und Grillengezirpe | Hofgut mit englischem Garten
Landschaft mit Aussicht | Sommerfrische für alle Sinne


Wir laden ein zu drei entspannten und anregenden Sonntagnachmittagen mit Kurzvortrag, Aperitif und musikalischer Intervention. Der Eintritt ist frei. Der Rahmen ist entspannt und offen.



Sonntag, 27. August 2017
14.30 Uhr: Florianne Koechlin, Biologin und Chemikerin

Schwatzhafte Tomate, wehrhafte Lärche
Von Pflanzen, die kommunizieren und sich vernetzen

Pflanzen kommunizieren mit Duftstoffen. Sie warnen sich gegenseitig, locken gezielt Nützlinge an und koordinieren  ihr Verhalten. Pflanzen lernen aus Erfahrungen und erinnern sich an vergangene Ereignisse. Sie protegieren Verwandte, schikanieren Fremde und bilden Allianzen. Unter dem Boden bilden sie umfangreiche Netzsysteme aus Wurzeln und Pilzen, über die sie Nährstoffe und sogar auch Informationen austauschen – ein ‚Internet der Pflanzengemeinschaften’ in ungeahntem Ausmass.Pflanzen sind also keine passiven und isolierten Objekte. Sie sind sensible Lebewesen im grossen Beziehungsgeflecht der Natur, in das auch wir eingebunden sind. Das birgt Chancen für die Landwirtschaft. Zugeich stellt sich die Frage unserer Verantwortung der Pflanzen gegenüber neu.

15.30 Uhr: Musikalische Intervention mit Jürg Kienberger Glasharfe | Musiker, Kabarettist, Sänger


 
Sonntag, 3. September 2017
14.30 Uhr: Dirk Baecker, Soziologe, Professor für Kulturtheorie und Management in Witten/Herdecke

Macht und Pracht im Garten – Herrschaft, Volk und Wirklichkeit im Austausch
Dass Herrscher ihr Volk häufig auch noch mit Gärten beglücken, ist durch ein Interesse an frischer Luft allein nicht zu begründen. Es geht auch darum, zu zeigen, was man kann und mit welchen fernen Ländern, aus denen die seltsamen Pflanzen stammen, man in Verbindung steht. Und es geht darum, dem Herrscher und dem Volk den Spiegel der Wirklichkeit vorzuhalten: das Wachsen und Vergehen, die Blüte und das Verwelken. Vielleicht ist man dann eher bereit, einander auszuhalten. Der Vortrag verfolgt diesen Gedanken bis in die aktuelle Moderne.

15.30 Uhr: Musikalische Intervention mit Songwriterin Nadia Leonti | Gesang, Gitarre und Jakob Künzel | Keyboards


 

Sonntag, 10. September 2017
14.30 Uhr: Günter Vogt, Institut für Landschaftsarchitekur, ETH Zürich

The Scale of Paradise

15.30 Uhr: Musikalische Intervention mit Sam Chapman | Lautenist

 



Die Kurzvorträge sind in der Scheune (über den Park erreichbar, der Weg ist ausgeschildert). Anschliessend Gespräche, musikalische Intervention im Park und Aperitif.


Shuttle-Bus
Ab der Busstation Zeglingen Unterdorf fährt ein Minibus um 13 und 14 Uhr die Gäste zum Hof.
Er bringt die Gäste um 16.45 Uhr wieder zur Busstation Zeglingen Unterdorf.


Anfahrt
Die Wegbeschreibung finden Sie auf: www.mapprach.ch/kultur-kontakt.html

 


 

Herzlich willkommen!
Verein Tusculum auf Mapprach
www.mapprach.ch